Die Geschichte des Automobils

Am 29. Januar 1886 erhielt Carl Benz das Patent für seinen selbstfahrenden Wagen der mit Hilfe eines Verbrennungsmotors angetrieben wurde. Dies gilt als Geburtsstunde des Automobils. Doch schon Jahre zufuhr gelang es Nikolas August Otto mit Hilfe von Eugen Lange den ersten direkt wirkende Viertaktmotor zu entwickeln. Das erste Fahrzeug, was mit einem Motor fahren durfte, war eine Kutsche mit eingebautem Motor. Diese Kutsche wurde übrigens von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach erfunden die zusammen in der Gasmotoren Fabrik Deutz AG (gegründet von Otto und Langen) knapp ein Jahrzehnt lang arbeiteten.

1888
Die Produktion des Automobils kommt in die Gänge und zeigte vorerst kleine Erfolge. Carl Benz war fest der Überzeugung, dass seine Erfunden eines Tages mal das Pferd vor den Kutschen und am Ende ganz die Kutschen ablösen würde. Er baute eine verbesserte Version seines dreirädrigen Motorwagens, mit vier Rädern hierauf folgte dann eine Version mit der noch heutigen Bekannten Bezeichnung Velo. In Deutschland entstanden Großstädte und der Maschinenbau boomte – auch das Stahlzeitalter genannt. Ende des 19 Jahrhundert wurde einer der größten Erfindungen in der Geschichte des Automobiles gemacht, der Dieselmotor benannt nach seinem Erfinder Rudolf Diesel.

1900 – 1908
Im Jahr 1900 wird die Kurbel zum Zünden des Motors durch elektrischen Strom aus einer Batterie ersetzt. Die ersten „Massenproduktionen“ werden hergestellt. Das erste Auto, von dem 15 Millionen Stück hergestellt wurden, war der berühmte TIN LIZZY auch umgangssprachlich FORD T genannt. Im Jahr 1902 werden die Bandbremsen durch die Trommelbremsen ersetzt, die von RENAULT hergestellt worden. In Amerika fährt der erste DODGE vom Band mit einer leichten, billigeren und stabileren Blechkarosserie. Zur Sicherheit der Fahrer werden in jenem Jahr noch die Scheibenwischer, Stoßdämpfer und Sicherheitsgläser erfunden.

1934 – 1936
Im Jahr 1934 verlies das erste Serienfahrzeug mit selbsttragendem Aufbau das Band der Fabrik – der Citroen. Bei ihm bildeten die Karosserie und die Chassis (Fahrgestell) zum ersten Mal bei einem Auto eine Einheit. Der Österreichische Ingenieur Ferdinand Porsche arbeitet bis zum Jahr 1936 an dem ersten Modell des „Volkswagen“. Dies war dann die Geburtsstunde des VW – Käfers, von ihm wurden Zahlreiche Versionen gebaut und über 20 Millionen Stück verkauft. So wurde der Käfer auch noch im heutigen Zeitalter zu einem Kultauto und zu dem meist verkauftesten Auto der Welt.

1970 – 1980
1973 / 1947 wurden die Autohersteller auf Grund der Ölkrise regelrecht gezwungen, Benzinsparende Modelle zu entwickeln. Die Firma General Motors stattete daher 1980 einige Fahrzeugtypen mit einem Bordcomputers aus, der Zylinder eines Achtzylindermotors ausschaltet, wenn nicht die volle Leistung benötigt wird.Wodurch unterscheiden sich Winterreifen von Sommerreifen und was für einen Zweck erfüllen sie?Winterreifen sind für niedrige kältere Temparaturen und winterlichen Strassesverhältnisse, wie Schnee und Glatteis, ausgelegt.

Zukunft
In Zukunft kann das Benzin durch alternative Treibstoffe ersetzt werden, zum Beispiel durch Alkohol, den man aus pflanzlichem Öl gewinnen kann. Die Autos der Zukunft werden immer Umweltfreundlicher, so könnten in einigen Jahren nur noch Elektroautos von den Bänden der Fabrik laufen. Das Automobil ist mit das einzige Produkt was die Menschheit im Alltag so sehr verändert hat. Man musste nun nicht mehr einen Wunschtraum hinter her rennen, sondern konnte so schnell fahren wie ein Vogel fliegen kann. Es gab ungefähr 2.500 Unternehmen die Automobile produzierten bis zum Jahr 2000, es werden jedoch von Jahr zu Jahr mehr.